Wie ernähre ich mich gesund und was ist die richtige gesunde Ernährung überhaupt?

Prinzipiell gibt es KEINE VERBOTE!!!

 

Probiert aber mal den Verzicht auf einzelne Lebensmittel aus ( am besten wirklich über 2-4 Wochen) und beobachtet euch genau und stellt euch folgende Fragen:

 

- Lassen Schmerzen, Entzündungen, Erkältungen etc. nach?

 

- Bin ich weniger müde?

 

- Kann ich mich besser konzentrieren?

 

- Purzeln die Pfunde ohne Diät, nur wegen des Weglassens?

 

- Verbessert sich meine Haut?

 

Wenn eines davon euch auffällt, dann habt ihr EURE richtige und gesunde Ernährung gefunden! ...und wenn alles beim Alten bleibt, ihr keine Verbesserungen spürt, dann stresst euch doch nicht mit Ernährung-sonst nehmt ihr nämlich zu und werdet krank,weil Stress nunmal dick und krank macht.

Abnehmtipps

Goldene Regel: Verschwende den Platz in deinem Magen nicht an sinnlose, vitamin- und mineralstoffarme Nahrungsmittel. Fülle ihn v.a. mit Gemüse, Protein und Wasser für deine Zellen!

1.  Keine Verbote

 

2.  Nur 3 sättigende Mahlzeiten und damit min. 5 Stunden Pause zwischen den Kalorien = der Körper kommt in die Fettverbrennung, weil Kohlenhydrate nicht nachgeliefert werden bis zur nächsten Mahlzeit

( Intervallfasten ist nicht nötig)

 

3. Lebensmittel ohne Zutatenliste (Achtung: Zucker und Mehl haben zwar auch keine, sind aber im Bauch Platzverschwendung:-))

 

4. 600g Gemüse pro Tag

 

5. min. 1 Liter pro 20 kg Körpergewicht ( Wasser ist sozusagen eine Minuskalorie)

 

6. Der Hunger zwischendurch darf gerne mit Proteinen gestillt werden, wenn es gar nicht anders geht.

 

7. Trinke wenige bis keine flüssigen Kalorien, auch keinen Saft.

 

8. Kohlenhydrate gegen Abend ausschleichen lassen. So kommt über Nacht der Speck weg:-)

 

Wenn gesunde Ernährung zur Phobie wird

Es gibt Veganer, Vegetarier, Paleos, Paleo-Veganer, Frutarier, Flexitaristen, Clean- Eater, Rohkostler, Slowfooder,....

Unzählige Formen, aber zusammenfassen könnte man ihre Symptomatik auch unter Orthorexie- die Angst falsch zu essen.

 

Durch Erfahrung lernt das Hirn! / der Mensch🙃

Probieren, was gut tut und nicht ängstlich rumernähren mit schlechtem Gewissen. Ich bin mir sicher, dass diese Angst kränker macht, als das vermeintlich verbotene Essen. Nicht umsonst hat dieser Ernährungsextremismus den Namen Orthorexie bekommen. 


Esst, was ihr wollt und esst vor allem, was euch gut tut.

Ja und manchmal tut uns eben auch ne Tafel Schokolade gut....wie gesagt:MANCHMAL🙃